Migräne

Migräne kann als pochender Schmerz im Kopf, oft auf einer bestimmten Seite, verstanden werden. Es wird geschätzt, dass eine von vier Frauen und einer von 12 Männern von Migräne betroffen ist. Die meisten Frauen sind in den Wechseljahren betroffen, wenn sich der Hormonspiegel ändert.

Eine Migräne kommt oft zusammen mit Schwindelgefühlen, einem pochenden Schädel, hoher Licht- und Geräuchempfindlichkeit und Brechreiz.

Während einer Migräne kommt es zu starken Veränderungen im Serotoninspiegel im Gehirn. Serotonin ist ein Neurotransmitter, der unter anderem unsere Stimmung, den Schlaf und die Verdauung beeinflusst. Wenn sich der Serotoninspiegel im Gehirn verändert, steigt der Blutdruck in unserem Gehirn an. Dieser erhöhte Blutdruck in unseren Venen verursacht Migräne. Eines der ersten Symptome einer Migräne ist ein stark pochender Schädel. Dieses Gefühl wird vom erhöhten Blutdruck verursacht.

Migräne geht mit starken Kopfschmerzen einher

Auslöser von Migräne

Es gibt viele verschiedene Ursachen und Auslöser von Migräne die von Mensch zu Mensch variieren. Ein Migräne Auslöser kann zum Beispiel ein spezielles Essen, Medikamente, Schlafmangel, ein bestimmter Geruch oder auch Stress sein. Auch kann eine Änderung im Hormonspiegel Migräne verursachen. Das betrifft meistens Frauen.

Migräne Behandlung

Obwohl Migräne nicht dauerhaft behandelt werden kann, gibt es verschiedene Medikamente die die Häufigkeit und Intensität einer Migräne Attacke beeinflussen. Man unterscheidet dabei zwischen zwei Behandlungsformen. Die präventive Behandlung und die Behandlung während einer Migräne. Migräne Behandlung ist nicht ohne Risiko da oft sehr starke Medikamente eingenommen werden. Lassen sie sich in jedem Fall von ihrem Arzt beraten.

Migräne vorbeugen

Obwohl du nie komplett eine Migräne verhindern kannst, kannst du etwas tun um sie zu reduzieren und Migräne vorzubeugen. Migräne Auslöser zu vermeiden ist das beste Mittel eine Migräne zu verhindern. Um deine individuellen Auslöser zu kennen, führst du am besten ein “Migräne Tagebuch” um Muster zu erkennen und um zu wissen, wann die Migräne am häufigsten auftritt. Durch einen gesunden Lebensstil kannst du ebenfalls Migräne verhindern.

Migränearten

Es gibt zwei Migränearten. Migräne der eine Aura vorausgeht und Migräne ohne Aura. Bei einer Migräne mit Aura erfahren Patienten oft Signale und Warnungen bevor die Migräne startet.

MIGRÄNE MIT AURA

Einer Migräne gehen oft Warnungen und Signale voraus, die auch als Aura bezeichnet werden. Diese Warnsignale sind Symptome wie: Sehschwäche oder Kribbeln in Armen und Beinen. Migräne mit Aura tritt bei etwa 25% aller betroffenen Patienten auf.

MIGRÄNE OHNE AURA

Das ist die häufigste Form von Migräne und tritt bei etwa 75% aller Migränepatienten auf. Bei einer Migräne ohne Aura gibt es keine Signale bevor eine Migräne Attacke beginnt. Diese Migräne kann bis zu 72 Stunden andauern wenn sie nicht behandelt wird. Typisch für eine Migräne ohne Aura ist, dass sie oft nur auf einer Seite des Kopfes auftritt.

Medikamente gegen Migräne

Auf dem Markt gibt es zahlreiche Migräne Medikamente. Es kann nur schwer beurteilt werden welche gut und welche schlecht sind, denn jeder Mensch spricht anders auf Migräne Medikamente an.


Migräne meistern

Dieses Buch dreht sich rund ums Thema Migräne und wie sie lernen damit zu leben und besonders: wie sie Migräne wirksam vorbeugen können.

Jetzt kaufen Mehr Info