Saunatypen

Es gibt zahlreiche Saunatypen. Grob unterscheidet man zwischen Trocken- und Dampfsaunas. Der bekannteste Saunatyp ist wahrscheinlich die finnische Sauna. Das klassische Dampfbad ist ebenfalls ein bekannter Vertreter unter den Saunas.

Finnische Sauna

Der Klassiker unter den Trocken Saunas. In der finnischen Sauna herrscht ein trockenes und sehr heißes Klima. In der finnischen Sauna schwitzt man in der Regel bei 80-100 Grad Celsius. Sie besteht traditionell aus Holz und verfügt über einen Ofen der mit Lavasteinen gefüllt ist, die sehr heiß werden können. In der Regel erhitzt man den eigenen Körper zunächst stark um ihn daraufhin wieder herunter zu kühlen. Das Ritual besteht also aus Aufheizen und Abkühlen. Die finnische Sauna ist in der Geschichte der Sauna wohl die am ehesten erwähnte.

Je heißer die Sauna desto mehr Risiken und Gefahren birgt sie natürlich. Besuche schwach temperierte Saunas wenn du dir nicht sicher bist was du verträgst.

Dampfsauna

Eine klassische Dampfsauna ist zwar kühler als eine finnische Trocken Sauna, sie hat dafür aber eine wesentlich höhere Luftfeuchtigkeit. Die kühleren Temperaturen werden somit nicht unbedingt als kühler wahrgenommen. Die Dampfsauna erhitzt wie der Name schon sagt mit Dampf, der nicht selten auch mit Duftstoffen gemischt ist. In der Dampfsauna herrschen in der Regel zirka 45 Grad Celsius. Die Luftfeuchtigkeit beträgt 100%.

TIPP: Saunaregeln helfen dir zu verstehen, wie du dich in der Sauna am besten verhalten solltest.

Hamam

Das türkische Hamam Saunabad ist je nach Typ nur 25 – 50 Grad Celsius warm. Die Luftfeuchtigkeit beträgt etwa 80-95%. Meist besteht es aus Marmor und steinernen Liegeflächen, die nicht nur zum Liegen und Entspannen sondern auch für Schönheitsrituale und Massagen genutzt werden. Ein Hamam wird oft auch “orientalisches Bad” genannt.

Waschbecken in einem türkischen Hamam

Banja

Das russische Dampfbad “Banja” gleicht der finnischen Sauna. Die Temperatur beträgt ebenfalls etwa 80-100 Grad Celsius. Es werden jedoch wesentlich mehr Aufgüsse durchgeführt weshalb die Luftfeuchtigkeit sehr stark ansteigen kann. Ein Banjabesuch wird mit dem gegenseitigen “Auspeitschen” von Birken oder Wenikzweigen verbunden. Ein Banja besteht oft aus mehreren Räumen die in die Rituale mit einbezogen werden. Ein Waschraum, der eigentliche Schwitz- und Dampfraum und ein Erholungsraum.

Bio Sauna

Eine Bio Sauna ist die “kalte” Version einer finnischen Sauna. Es werden dort nur Temperaturen um die 45-60 Grad Celsius erreicht. Die Luftfeuchtigkeit liegt bei etwa 50%. In der Bio Sauna werden wegen der geringen Hitze oft keine Aufgüsse durchgeführt. Dafür werden oft ätherische Öle, Klänge und sogar Licht als Rituale zur Entspannung eingesetzt.


Saunakissen

Dieses edle Design Saunakissen von HaLu besteht aus hochwertigem Espenholz und ist daher sehr strapazierfähig und langlebig. Die ergonomische Form macht das Liegen in der Sauna zu einem entspannten und vor allem gesunden Erlebnis.

Jetzt kaufen Mehr Info